Search
christkindlein

Verkündigung an Maria

Bibeltext (nach Lukas 1.26-1.38):

>> Gott sandte den Erzengel Gabriel nach Nazareth zu Maria, die verlobt war mit Josef. Der Engel trat zu ihr und sprach: „Gegrüßet seist du, Gnadenvolle, der Herr ist mit dir.“ Sie war verwirrt und erstaunt. Der Engel sprach weiter: „Fürchte dich nicht, Maria, denn du hast bei Gott Gnade gefunden. Du wirst einen Sohn gebären, dem sollst du den Namen Jesus geben. Er wird sehr bedeutend sein, denn es ist der Sohn Gottes. Der Heilige Geist wird auf dich herabkommen. Bei Gott ist nichts unmöglich.“ Da antwortete Maria: „Siehe, ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort.“ Darauf verließ der Engel sie. <<

Die Hauptpersonen sind Maria und der Erzengel Gabriel, manchmal sind auch Josef, verschiedene Engel, Gott Vater und die Taube des Heiligen Geistes abgebildet. Meist nähert sich der Erzengel Gabriel sehr ehrfürchtig und vorsichtig, oft von rechts. Maria kniet gerne vor einem Betpult und hat ein Buch bei sich. Das Buch ist Zeichen ihrer Weisheit. Das alles geschieht in einem Kirchenraum oder in einer bürgerlichen Stube. Maria trägt entweder ein rotes Kleid und einen blauen Umhang oder ein weißes Kleid und einen blauen Umhang. Die Farbe Rot bedeutet die Liebe, die Farbe Blau den Himmel, die Farbe Weiß die Reinheit.

Der Erzengel Gabriel ist außer durch Flügel meist auch durch einen Kronreif, einen Heiligenschein und durch einen Heroldsstab (Kreuzstab, Lilienzepter) als göttlicher Bote erkennbar. Engel und Maria können Schriftbänder in den Händen halten, mit den Begrüßungsworten an Maria (Ave Maria gratia plena … = Gegrüßet seist du Maria, Gnadenvolle …) und deren Antwort (Ecce ancilla Domini … = Ich bin die Magd des Herrn …).

Der Heilige Geist erscheint meist als Taube. In einem Himmelsausschnitt kann die Hand Gottes oder die (Halb-)Figur Gottes erscheinen. Strahlen führen von ihm über die Taube zu Maria, wobei auf diesen Strahlen ein winziges Christkind mit geschultertem Kreuz zu Maria herabfliegen kann. Manchmal führen Strahlen zum Ohr Mariens, denn durch das Ohr empfing sie bei der Verkündigung das Wort Gottes.

Die zahlreichen Gegenstände, die bei einer Verkündigungsdarstellung zu finden sind, haben grundsätzlich ihre symbolische Bedeutung:

• Die brennende Kerze bedeutet das Licht, das durch Christus in die Welt kam.

• Die erloschene Kerze ist ein Hinweis auf den Glanz des Verkündigungsengels, der alles irdische Licht überstrahlt.

• Ein weißes Handtuch bzw. ein weißes Tuch sind Sinnbild für die Reinheit Mariens.

• Die Lilie gilt ebenfalls als Symbol der Unschuld und der Reinheit Mariens.

• Die Rose ist wegen ihrer Schönheit und ihres Duftes Symbol der Schönheit und der Liebe, eine rote Rose Symbol der blutigen Martyrien der Heiligen. Maria ist die „Rose ohne Dorn“, da die Rosen des Paradieses einer Legende nach keine Dornen hatten.

Von Mag. Anton Prock

www.tibs.at/weihnachten