Search
christmas-girls-556768_1280

Weihnachten in der Schule

„Ich kann es kaum erwarten endlich nach Hause zu gehen und 2 Wochen lang mich nur zu entspannen!“, jubellte Lisa als sie und ihre Freundin Maria die Klasse betraten. Es war der letzte Schultag vor den Weihnachtsferien und die ganze 4.a war schon ziemlich nervös, doch da schneite auch schon der Klassenvorstand herein setzte sich mit einem Lächeln auf seinen Platz. Alle Kinder setzten sich mit einem kleinen Päckchen in der Hand auf ihre Plätze.Der erste Programmpunkt war das Austauschen der Geschenke.

Danach wurden Kekse gegessen, dann wurde ein wenig getanzt und zu lezt wollten alle noch nach Schönbrunn auf den Christkindlmarkt gehen. Doch als Sandra die Schultüre öffnen wollte musste sie mit einem Schrecken feststellen dass die Türe klemmte. Weder der Klassenvorstand noch einer der Jungs konnte die Schultüre öffnen. Der Klassenvorstand bat die Kinder um Ruhe, doch es herrschte ein ganz schönes durcheinander. Die Jungs hatten schon Fluchtplane, ein par Mädchen überlegten sich schon auf welchen Tisch sie heute schlafen würden. Das Problem war das nur noch die 4.a in der Schule war, alle anderen hatten schon Ferien! Drei Stunden später ging der Klassenvorstand und die halbe Klasse ins Lehrerzimmer um jemanden anzurufen der die Schultüre öffnen könnte. Nur Sandra, Maria, Lisa und Emine blieben in der Klasse und überlegten. Plötzlich schrie Maria „: Ich habe eine Idee!“. Als die halbe Klasse mit niedergeschlagenen Köpfen wieder zurückkam staunten die nicht schlecht! Maria, Lisa, Sandra und Emine fingen gerade an die Klasse weihnachtlich zu dekorieren. Im Konferenzzimmer hatten sie Christbaumkugeln, Tannenzweige und anderen Christbaumschmuck gefunden. Daran das der Aufsperrdienst erst gegen Miternacht kommen konnte dachte keiner mehr! Alle machten sich es gemütlich und taten so als wäre es ganz normal in der Schule Weihnachten zu feiern! Gegen Abend aßen sie die restlichen Kekse auf. Ungefair um neun stellten sie einen haufen Tische zusammen und abwechselnd stiegen ein par Kinder rauf und sangen, erzählten Witze oder führten kleine Theaterstück auf.

Um 10h rief der Aufsperrdienst an. Sie sagten dass sie erst gegen 5h früh kommen könnten. Doch um 11h kam jemand der von einem Mädchen aus der Klasse angerufen wurde, jemand der an diesem Tag der Retter für die ganze 4.a plus Klassenvorstand war: ein kleiner Freund von Maria aus der 4.b. Sie hatte noch etwas bei ihm gut und kam deswegen um Mitternacht noch zur Schule um ein Klasse zu retten. Als alle aus der Schule herausen waren waren alle eher ein wenig traurig sich von allen zu verabschieden, denn durch dieses Erlebnis merkten sie das es in einer Klasse nicht darum geht wer die beste Figur hat oder die tollsten Haare oder sonst was, sondern das es darum geht in schwierigen Situationen zusammenzuhalten und das ist doch das Wichtigste!!!

Einsenderin: Lisa Schmidt